Zusammensetzung von Ton
Hey, Leute !! Ich bin's wieder, euer Toni !
Vielleicht sollte ich euch etwas über meine Zusammensetzung erzählen.


Die Tabelle ist mir doch gut gelungen, oder???

Ich denke nicht, daß ich dazu noch etwas erklären muß. Aber o.k. für euch sage ich es noch mal etwas einfacher:

Es gibt verschiedene Tonarten. Sie unterscheiden sich durch ihren Gehalt an reiner Tonsubstanz (Kaolinit), Quarz, Glimmer und Feldspat. Hinzu kommen Beimengungen (Verunreinigungen) z. B. durch Lehm und Sand. Entsprechend unterschiedlich sind die Verwendungsmöglichkeiten. Auch die Farbe des Tons (weiß, rotbraun oder schwarzbraun) richtet sich nach der Zusammensetzung.

Alles logo? Ich denke schon!

Bodenarten

Aus dem Muttergestein sind durch Verwitterung und Humusbildung im Laufe von Millionen von Jahren Böden gebildet worden. Seit altersher werden mehrere Bodenarten unte4rschieden, zum Beispiel Ton, lehmiger Ton, toniger Schlufflehm und weitere Unterarten.


Ton, trocken, gemahlen

Lehmiger Ton, ziemlich trocken

Im naturfeuchten Zustand ist Ton absolut Plastisch beim Kneten, in dünner Schicht stark klebrig und sehr glatt anfühlbar. Lufttrocken ist Ton sehr hart.

Lehmiger Ton ist plastisch und ziemlich klebrig, in dünner Schicht geknetet fühlt er sich etwas mager an.


Toniger Schlufflehm, ziemlich trocken

Gebrannter Ton, Schamotte gemahlen

Toniger Schlufflehm ist plastisch und ziemlich klebrig und in dünner Schicht mager anfühlbar und doch glitschig weich. Lufttrocken ist er ziemlich hart.

So, liebe Leute, für heute genug über Ton!

Na, habe ich euch denn zuviel versprochen? War doch irre interessant oder? Und ich hab’ mir gedacht, da das Kannebäckerland ja gar nicht so weit von euch weg liegt, habt ihr vielleicht Lust bekommen mal hinzufahren (Na Frau Siebel, wie wär’ ein Ausflug mit der Klasse 6c?). Viele Betriebe und Töpfereien könnt ihr auch besichtigen.

Uuund... Tschüsss sagt Euer
Toni Tonklümpchen